Altersruhegeld

Vorgezogenes Altersruhegeld

Wählen Sie Ihren Rentenbeginn zwischen Ihrer vorgezogenen Altersgrenze und Ihrer regulären Altersgrenze, so handelt es sich um ein vorgezogenes Altersruhegeld. Bitte bedenken Sie, dass Sie mit dem Vorziehen Ihre Einzahlungsphase verkürzen und die Rentenbezugsdauer verlängern.

Besonderheiten:

Vorgezogenes Altersruhegeld können Sie mit oder ohne Berufsaufgabe nehmen:

  • Mit Berufsaufgabe: als Vollrente oder als Teilrente zu 30 %, 50 % oder 70 %
  • Ohne Berufsaufgabe: ausschließlich als Teilrente zu 30 %, 50 % oder 70 %

Abschlag:

Um den vorzeitigen und damit verlängerten Rentenbezug auszugleichen, wird das vorgezogene Altersruhegeld mit einem versicherungsmathematischen Abschlag versehen. Dieser unterscheidet sich, je nachdem ob Sie Ihren Beruf aufgeben oder nicht:

  • Abschlag bei Aufgabe des Berufs: 0,32 % bis 0,34 % pro Monat des Vorziehens
  • Abschlag ohne Aufgabe des Berufs: 0,45 % pro Monat des Vorziehens 

Reguläres Altersruhegeld

Wählen Sie Ihren Rentenbeginn mit Erreichen Ihrer regulären Altersgrenze, so handelt es sich um ein „reguläres“ Altersruhegeld.
Ihr reguläres Altersruhegeld erhalten Sie abschlagsfrei. Eine Berufsaufgabe ist nicht erforderlich.

Hinausgeschobenes Altersruhegeld

Wählen Sie Ihren Rentenbeginn zu einem beliebigen Zeitpunkt nach Erreichen Ihrer regulären Altersgrenze, so handelt es sich um ein hinausgeschobenes Altersruhegeld. Hierfür gibt es kein Höchstalter.

Besonderheit:

Zuschlag:

Um den späteren und damit verkürzten Rentenbezug auszugleichen, wird Ihnen auf das hinausgeschobene Altersruhegeld ein versicherungsmathematischer Zuschlag in Höhe von 0,45 % pro Monat des Hinausschiebens gewährt.